Stenografen laden zum Stammtisch ein

Pressemitteilung 40/2019

Zu einem vorweihnachtlichen Stammtisch – in Form eines ausgiebigen Rundgangs auf dem Langener Weihnachtsmarkt – lädt der Stenografenverein Langen alle Mitglieder, Freunde und Angehörige ein.

Treffpunkt ist am Freitag, 29. November, um 18:30 Uhr am Vierröhrenbrunnen.

Über eine vorherige Anmeldung telefonisch unter 0151 41284444, per Fax unter 06103 72546 oder per E-Mail (siehe Kontakt unten rechts oder Impressum) würde sich der Vorstand sehr freuen.

Auch weist der Verein schon jetzt auf seine traditionelle Weihnachtswanderung am 22. Dezember hin, die wieder am Waldhaus Hotz beginnt und endet, dort findet im Anschluss auch die Siegerehrung der diesjährigen Vereins- und Südhessischen Meisterschaften statt.

Sütterlin und deutsche Kurrentschrift mit Feder und Tinte

Pressemitteilung 39/2019

Noch Plätze frei im dritten Teil der Sütterlin-Reihe des Stenografenvereins

Bis Mitte des vorigen Jahrhunderts wurde in Deutschland neben der normalen lateinischen Schreibschrift eine weitere Schreibschrift – die sogenannte „deutsche Kurrentschrift“ – gepflegt. Während sie heute im Alltag nicht mehr zu finden ist, so taucht sie doch in alten Briefen, Poesiealben oder handgeschriebenen Kochrezepten immer wieder auf.

Im dritten Teil der Sütterlin-Seminarreihe des Langener Stenografenvereins zum Thema „Sütterlin und deutsche Kurrentschrift – mit Feder und Tinte“ sind noch Plätze frei. Während die Sütterlinschrift eine hervorragende Schreiblernschrift ist, ist die deutsche Kurrentschrift (um 1900) auch für geübte Schreiber eine spannende Herausforderung. Dieser Kurs richtet sich an diejenigen, die sich mit der deutschen Schrift bereits auskennen und nun die kaligraphischen Aspekte dieser Schrift erfahren möchten.

In diesem Seminar werden die Teilnehmenden Kuli und Bleistift beiseitelegen und sich echter Schreibfeder und Tinte bedienen. Sie werden mit der Schreibtechnik und den geschwungenen Schriftformen der deutschen Kurrentschrift um 1900 vertraut gemacht. Der Kurs orientiert sich dabei originalgetreu an historischen Schriftvorlagen für das Land Hessen und ist für jeden (Hobby-)Historiker und Kalligraphen ein unbedingtes Muss.

Dieses Seminar findet statt im Kulturhaus Altes Amtsgericht am Samstag, 7., und Sonntag, 8. Dezember 2019, jeweils von 14:00 – 18:00 Uhr. Die Kursgebühr beträgt einschließlich Lehrmaterial 75 Euro, für Mitglieder eines Stenografenvereins und Arbeitsuchende 65 Euro.

Anmeldungen für das Seminar nimmt der Verein hier entgegen.

Word-Profi werden

Pressemitteilung Nr. 38/2019

Stenografenverein und VHS bieten Fortgeschrittenenkurs in Word 2016 an

Stenografenverein und VHS bieten Fortgeschrittenenkurs in Word 2016 anAb Donnerstag, 28. November 2019, bietet der Langener Stenografenverein in Zusammenarbeit mit der Langener Volkshochschule einen Fortgeschrittenenkurs in der Textverarbeitungs-Software Microsoft Word 2016 an.

Ziel des Kurses ist die Vertiefung und Erweiterung der Textverarbeitungskenntnisse. Inhalte sind dabei u. a. Tabellen, Serienbriefe, Einrichten von Kopf- und Fußzeile, Dokumentvorlagen, Formatvorlagen, einfache Makros, große Dokumente.

Voraussetzung für die Teilnahme sind Kenntnisse der Textverarbeitung im Umfang des Grundlagenkurses und Windows-Kenntnisse.

Der Kurs findet statt am Donnerstag, 28. November, Freitag, 29. November, Donnerstag, 5. Dezember, Freitag, 6. Dezember, und Donnerstag, 12. Dezember 2019, jeweils von 18:30 bis 21:30 Uhr. Unterrichtet wird in Langen im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27, im Raum 20/21.

Die Kursgebühr beträgt einschließlich Lehrmaterial 100,60 Euro.

Die Anmeldung erfolgt bei der Geschäftsstelle der VHS Langen im Kulturhaus, per E-Mail an vhs@langen.de oder im Internet auf www.vhs-langen.de.


Das Wichtigste rund ums Schreiben

Pressemitteilung Nr. 37/2019

Stenografenverein bietet Kompaktkurs an

Am Dienstag, 26. November, bietet der Langener Stenografenverein einen Kompaktkurs zum Thema „Das Allerwichtigste rund ums Schreiben im Schnelldurchgang“ an.

Vermittelt wird dabei Basiswissen bzgl. der wichtigsten DIN-Regeln für Briefe, E-Mails und alle sonstigen Schriftstücke, z. B. für das Schreiben von Adressen, Zahlen, Daten, Abkürzungen und Straßennamen und die Verwendung von (Sonder-)Zeichen. Dazu gibt es einen kurzen Streifzug durch die neue Rechtschreibung, Tipps zur Dudenbenutzung und die Besprechung von typischen Fehlern bei Rechtschreibung, Kommasetzung und Grammatik.

Nach den Worten von Regine Daneke, 1. Vorsitzende des Stenografenvereins, die das Seminar auch selbst leitet, geht es „1 x kreuz und quer durch den Normengarten“. Außerdem möchte sie auf die häufig gestellte Frage eingehen: „Braucht man heute noch die Stenografie?“

Der Kurs findet statt am Dienstag, 26. November 2019, von 19:00 bis 21:15 Uhr in Langen im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27, im Raum 21.

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,00 Euro, für Mitglieder eines Stenografenvereins und Arbeitsuchende 25,00 Euro.

Anmeldungen für den Kurs nimmt der Verein hier entgegen.

Kommas setzen – aber richtig!

Pressemitteilung 36/2019

Stenografenverein bietet Seminar zur Kommasetzung

„Haben Sie Probleme mit dem Komma? Setzen Sie die Kommas schon immer nach Gefühl?“, fragt Regine Daneke, Vorsitzende des Langener Stenografenvereins, und zeigt auch gleich die Lösung des Problems: „Dagegen haben wir etwas. Alle, die Verantwortung für ihre Korrespondenz tragen, brauchen gründliche Kenntnisse, wie sie unser vierstündiges Komma-Seminar vermittelt.“

Referent ist der Lektor, Schulbuchautor und Deutsch-Experte Klaus-Wilfried Schwichtenberg, der es immer wieder versteht, den Teilnehmenden die scheinbar trockenen Lerninhalte anschaulich und humorvoll zu erläutern.

Vermittelt werden die notwendigen Kenntnisse in der Kommasetzung nach neuer deutscher Rechtschreibung, aber auch die unverändert weiter geltenden Komma-Regeln.

Unterrichtet wird im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 16, am Samstag, 23. November 2019, von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Die Seminargebühr beträgt 50 Euro, sie ermäßigt sich für Mitglieder eines Stenografenvereins und für Arbeitsuchende auf 40 Euro.

Anmeldungen für den Kurs nimmt der Verein hier entgegen.

Präsentieren mit PowerPoint 2016 erlernen

Pressemitteilung 35/2019

Stenografenverein und VHS bieten Grundlagenkurs an

Am 22. und 23. November 2019 bietet der Langener Stenografenverein in Zusammenarbeit mit der Langener Volkshochschule einen Grundlagenkurs in der Präsentationssoftware Microsoft PowerPoint 2016 an.

„Es gibt heute wohl kaum ein Referat, kaum einen Vortrag mehr, beim dem die visuelle Unterstützung mit PowerPoint nicht eingesetzt wird“, schätzt die Vorsitzende der Langener Stenografen, Regine Daneke, und führt weiter aus: „Das gesprochene Wort wird viel besser verständlich, wenn es durch Texte, Bilder, Grafiken, Diagramme und andere optische Elemente ergänzt wird. Die visuelle Unterstützung eines Vortrages ist heute Standard. Das beginnt schon beim Referat in der Schule und setzt sich in Studium und Beruf fort. Unser Kurs bietet an, diese Techniken und ihren richtigen Einsatz zu erlernen.“

Wesentliche Schwerpunkte des Kurses sind das Anlegen einer Präsentation, die Verwaltung der Folien, der Einsatz und die Animation von Texten, Grafiken, Diagrammen und Bildern bis hin zu kurzen Filmen, die Erstellung von Handzetteln und das Erstellen einer eigenen Präsentationsvorlage. Dazu gibt es wichtige Tipps, was man als präsentierende Person beachten sollte, damit die Präsentation gelingt.

Der Kurs findet statt am Freitag, 22. November, von 18:15 bis 21:30 Uhr und am Samstag, 23. November, von 9 bis 16 Uhr in Langen im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27, im Raum 20/21.

Die Kursgebühr beträgt einschließlich Lehrmaterial 66,35 Euro.

Die Anmeldung erfolgt bei der Geschäftsstelle der VHS Langen im Kulturhaus, per E-Mail an vhs@langen.de oder im Internet auf www.vhs-langen.de.

Regine Daneke schnellste Stenografin in Hessen

Pressemitteilung 34/2019

Titel und Treppchenplätze bei den Hessischen Meisterschaften

Bei den diesjährigen hessischen Einzelmeisterschaften in Kurzschrift, Tastaturschreiben, Textbearbeitung und professioneller Textverarbeitung in Groß-Gerau konnten die Langener Schnellschreiber wieder kräftig Titel und gute Plätze einsammeln.

Regine Daneke, 1. Vorsitzende des Langener Stenografenvereins, wurde Hessenmeisterin in der deutschen Kurzschrift mit 350 Silben pro Minute und verteidigte zudem erfolgreich den Hessenmeistertitel in der Kurzschrift in englischer Sprache mit 205 Silben/Minute. Zudem errang sie die Vizemeisterschaft in der 30-minütigen Texterfassung mit 544 Anschlägen/Min. und im zehnminütigen Perfektionsschreiben mit 508 Anschlägen pro Minute bei nur einem Fehler.

Die 2. Vorsitzende Katrin Schmitz wurde hessische Vizemeisterin in der englischen Kurzschrift mit 130 Silben/Min. Jascha-Alexander Koch wurde hier mit 90 Silben/Min. Vierter.

In deutscher Kurzschrift belegte Katrin Schmitz mit 200 Silben/Min. Platz 8, Irena Saueressig Platz 10 (175 Silben/Min.), Jascha-Alexander Koch Platz 11 (145 Silben/Min.) und Günter Müller Platz 13 (130 Silben/Min.).

In der 30-minütigen Texterfassung erreichte Irena Saueressig mit 398 Anschlägen/Min. Platz 10, Jascha-Alexander Koch Platz 12 (382 Anschläge/Min.), Katrin Schmitz Platz 15 (280 Anschläge/Min.), Kalle König Platz 16 (285 Anschläge/Min., aber mehr Fehler) und Katharina Schwab Platz 18 (247 Anschläge/Min.). David Schwab erreichte in der Jugendklasse Platz 4 mit 362 Anschlägen/Min.

Im zehnminütigen Perfektionsschreiben, bei dem pro 1.000 Anschläge nur ein Fehler erlaubt ist, kam Irena Saueressig auf Platz 8 (317 Anschläge/Min. ohne Fehler), David Schwab wurde hier in der Jugendklasse Dritter mit 339 Anschlägen/Min., ebenfalls ohne Fehler.

In der Textbearbeitung, bei der innerhalb von 10 Minuten möglichst viele Korrektur- und Formatierungsanweisungen ausgeführt werden müssen, erreichte Regine Daneke mit 98 Korrekturen bei 2 Fehlern Platz 7, Jascha-Alexander Koch mit 86 Korrekturen und 3 Fehlern Platz 10, Uwe Daneke Platz 11 (70/1), Katharina Schwab Platz 13 (76/7), Irena Saueressig Platz 14 (70/5) und Kalle König Platz 17 (52/2). In der Jugendklasse kam David Schwab mit 75 Korrekturen bei 3 Fehlern auf Platz 10.

Eine Premiere gab es für die Langener Delegation im Wettbewerb „Professionelle Textverarbeitung“, der fundierte Kenntnisse im Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word erfordert. Hier nahmen mit Katharina Schwab und Kalle König erstmals seit vielen Jahren wieder Langener Vereinsmitglieder teil, Katharina Schwab wurde dabei Sechste und Kalle König kam auf Platz 8.

Auch in der Gesamtwertung aller Wettbewerbe, der Mehrkampfwertung, wurde Regine Daneke Hessenmeisterin. Katrin Schmitz wurde Siebte, Jascha-Alexander Koch kam auf Platz 9, Irena Saueressig erreichte Platz 11, Katharina Schwab Platz 17 und Kalle König Platz 18. In der Mehrkampfwertung der Jugendklasse kam David Schwab auf Platz 8.

Und noch ein Titel ging nach Langen: Regine Daneke gewann auch den Rahmenwettbewerb „Protokollierung“, bei dem ein Stenogramm aufzunehmen und das Diktierte anschließend in einem Protokoll zusammenzufassen ist. Jascha-Alexander Koch wurde hierbei Fünfter.

Einen Ehrenpreis für eine besonders gute, weil fehlerfreie Arbeit erhielt Irena Saueressig.

Die Langener Teilnehmer bei den Hessischen Einzelmeisterschaften
Katrin Schmitz, Elvira Pascher-Kneißl, Michael Raub, Irena Saueressig, Jascha-Alexander Koch, David Schwab, Katharina Schwab, Regine Daneke, Kalle König und Uwe Daneke (es fehlt Günter Müller)

Foto: Richard Schulz (Offenbach)

Sicher in der deutschen Rechtschreibung

Pressemitteilung Nr. 33/2019

Stenografenverein vermittelt die Rechtschreibreform

Am Samstag, 16. November 2019, bietet der Langener Stenografenverein ein Seminar zur deutschen Rechtschreibung an. „Glauben Sie, Sie könnten nach der Rechtschreibreform schreiben, wie Sie wollen?“ fragt Regine Daneke, 1. Vorsitzende der örtlichen Stenografen, und gibt auch gleich die Antwort: „Dann irren Sie sich. Machen Sie sich sachkundig und ent-decken Sie, dass die neue Rechtschreibung viel logischer ist als die alte! Wir helfen Ihnen dabei. Überzeugen Sie beruflich und privat mit den korrekten Schreibungen. Lassen Sie sich überraschen und begeistern – in unserem kurzweiligen Seminar, das von einem führenden Rechtschreib-Experten Deutschlands geleitet wird. Er erklärt Ihnen auch leicht verständlich, warum die Änderungen erfolgt sind. Wir versprechen den Teilnehmenden einen unterhaltsamen und lehrreichen Tag. Jeder, der mit Texten zu tun hat, sollte sich wenigstens Grundkenntnisse der neuen deutschen Rechtschreibung aneignen, und sei es nur deshalb, um die eigenen Kinder bei den Hausaufgaben besser unterstützen zu können.“

Vermittelt werden die wichtigsten Regeln für Wortarten, Getrennt- und Zusammenschreibung, Groß- und Kleinschreibung, Herkunft der Wörter (Etymologie) sowie wichtige Änderungen bei der Zeichensetzung.

Geübt wird dies alles von 10 bis 17 Uhr in Langen im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Raum 16. Die Kursgebühr beträgt 69 Euro, für Vereinsmitglieder und Arbeitsuchende 50 Euro.

Referent ist der Schulbuchautor und Rechtschreibreform-Experte Klaus Wilfried Schwichtenberg.

Anmeldungen für den Kurs nimmt der Verein hier entgegen.

Langener Stenografen beim Fremdsprachenwettbewerb gut im Rennen

Pressemitteilung Nr. 32/2019

Der Wettbewerb hat inzwischen eine 30-jährige Tradition: Bei den Hessen Open in Kelsterbach treffen sich die deutschen Stenografen alljährlich zum Stenografieren in Fremdsprachen, also in Sprachen, die nicht die eigene Muttersprache sind. Und ebenso lange nehmen Vertreter des Langener Stenografenvereins daran teil!

In diesem Jahr dabei waren die 1. Vorsitzende Regine Daneke, die 2. Vorsitzende Katrin Schmitz und Thea Boegel, die allesamt in englischer Sprache ins Rennen gingen, Thea Boegel als gebürtige Niederländerin zudem – als einzige Teilnehmerin – in deutscher Sprache.

Im Englisch-Wettbewerb landete Regine Daneke mit 205 Silben/Min. auf Platz 5, Katrin Schmitz mit 145 Silben/Min. auf Platz 8 und Thea Boegel mit 90 Silben/Min. auf Platz 11.

In der Gesamtwertung erreichte Thea Boegel mit zwei bestandenen Sprachwettbewerben Platz 6, gefolgt von Regine Daneke mit einem Wettbewerb auf Platz 7, Katrin Schmitz kam mit ebenfalls einem Wettbewerb in der Gesamtwertung auf Platz 10.

Sütterlin und deutsche Kurrentschrift schreiben und lesen lernen

Pressemitteilung Nr. 31/2019

Stenografenverein bietet dreiteilige Seminarreihe an

Bis Mitte des vorigen Jahrhunderts wurde in Deutschland neben der normalen lateinischen Schreibschrift eine weitere Schreibschrift – die sogenannte „deutsche Kurrentschrift“ – gepflegt. Während sie heute im Alltag nicht mehr zu finden ist, so taucht sie doch in alten Briefen, Poesiealben oder handgeschriebenen Kochrezepten immer wieder auf. Für viele ist diese besondere Schrift sehr schön anzuschauen, doch sie flüssig zu lesen, ist meist schwierig.

In einem Wochenendkurs bietet der Langener Stenografenverein nun die Möglichkeit an, das Lesen und Schreiben von Sütterlin und deutscher Kurrentschrift zu erlernen, wobei man als Sütterlin eine spezielle Schriftform der deutschen Kurrentschrift bezeichnet, welche maßgeblich für den Schulunterricht gedacht war und sich durch bestimmte Merkmale auszeichnet. Dies und weitere interessante Hintergründe werden ebenfalls vermittelt.

Nach dem Erlernen der Grundlagen wird an Originaltexten die Lesefähigkeit trainiert. Nach dem Kurs sollten die Teilnehmer in der Lage sein, eigene Texte in Sütterlin zu verfassen, und darüber hinaus wissen, wie sie an die Entschlüsselung alter Texte herangehen müssen. Die Kursteilnehmer sind herzlich eingeladen, eigene Dokumente, Briefe, Tagebücher und ähnliches als Anschauungsobjekte mitzubringen.

Der Kurs findet statt am Samstag, 9., und Sonntag, 10. November 2019, jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Raum 20/21. Die Kursgebühr beträgt einschließlich Lehrmaterial 75 Euro, für Mitglieder eines Stenografenvereins und Arbeitsuchende 65 Euro.

Wer sich schon mit dem Lesen von Sütterlin und deutscher Kurrentschrift beschäftigt hat, aber die Lesefähigkeiten weiter steigern will, für den ist das Leseseminar am Sonntag, 24. November 2019, richtig, das ebenfalls im Kulturhaus Altes Amtsgericht stattfindet. Denn auch wenn die einzelnen Buchstaben der deutschen Schrift der Grundform nach bekannt sind, sind alte Texte in deutscher Schrift immer wieder eine spannende Herausforderung.

In diesem Seminar steigern die Teilnehmenden ihre Fähigkeiten beim Lesen von Texten in deutscher Schrift weiter. Nach einer kurzen Wiederholung der Schriftgrundlagen geht es direkt zu historischen Texten und Originalschriftproben. Es beginnt mit leichten Texten – und nach etwas „Aufwärmen“ werden die Teilnehmenden auch bei schwierigen Texten gute Ergebnisse erzielen. Sie erlernen außerdem die entsprechenden Tricks und Kniffe, wie man an alte Dokumente herangeht und sie entziffert.

Die Kursgebühr beträgt einschließlich Lehrmaterial 40 Euro, für Mitglieder eines Stenografenvereins und Arbeitsuchende 35 Euro.

Abgerundet wird das Angebot des Stenografenvereins durch das Seminar „Sütterlin und deutsche Kurrentschrift“ – Kurrentschrift mit Feder und Tinte. Während die Sütterlinschrift eine hervorragende Schreiblernschrift ist, ist die deutsche Kurrentschrift (um 1900) auch für geübte Schreiber eine spannende Herausforderung. Dieser Kurs richtet sich an diejenigen, die sich mit der deutschen Schrift bereits auskennen und nun die kaligraphischen Aspekte dieser Schrift erfahren möchten. Bei fehlender Schreibpraxis sollte zuerst das Seminar „Sütterlin und deutsche Kurrentschrift“ besucht werden.

In diesem Seminar werden die Teilnehmenden Kuli und Bleistift beiseitelegen und sich echter Schreibfeder und Tinte bedienen. Sie werden mit der Schreibtechnik und den geschwun-genen Schriftformen der deutschen Kurrentschrift um 1900 vertraut gemacht. Der Kurs orientiert sich dabei originalgetreu an historischen Schriftvorlagen für das Land Hessen und ist für jeden (Hobby-)Historiker und Kalligraphen ein unbedingtes Muss.

Dieses Seminar findet ebenfalls im Kulturhaus Altes Amtsgericht statt, und zwar am Samstag, 7., und Sonntag, 8. Dezember 2019, jeweils von 14:00 – 18:00 Uhr. Die Kursgebühr beträgt einschließlich Lehrmaterial 75 Euro, für Mitglieder eines Stenografenvereins und Arbeitsuchende 65 Euro.

Anmeldungen für alle drei Seminare nimmt der Verein hier entgegen.