Stenografenverein weiht „Gabelsberger-Stromkasten“ ein

Pressemitteilung 23/2022

Weitere Aktion zum 125-jährigen Vereinsjubiläum

In Langen wie in den meisten anderen deutschen Städten gibt es eine Gabelsbergerstraße. Sie heißt aber nicht so, weil sie nach Gabelsberg führt, sondern sie ist dem Begründer der Deutschen Stenografie, Franz-Xaver Gabelsberger, gewidmet.

Vielerorts findet man künstlerisch gestaltete Stromkästen der Energieversorger, was den Vorstand des Langener Stenografenvereins zu der Idee führte, aus Anlass seines 125-jährigen Bestehens einen solchen Stromkasten mit dem Konterfei Gabelsbergers bemalen zu lassen, passenderweise den Stromkasten an der Kreuzung der Pestalozzistraße mit der Gabelsbergerstraße. Die Langener Stadtwerke unterstützten dieses Vorhaben mit ihrer Genehmigung und der Übernahme der Kosten für das Material und das Honorar der Künstler.

Der Gabelsberger-Stromkasten mit den Künstlern Martina Retzdorff und Solly Guigui (Mitte) sowie der Vorsitzenden des Langener Stenografenvereins, Regine Daneke, und dem Direktor der Stadtwerke Langen GmbH, Uwe Linder (Foto: Detlef Möbius)

Und so konnten die bekannten Langener Künstler Martina Retzdorff und Solly Guigui nach einem gemeinsam mit dem Verein entwickelten Entwurf ans Werk gehen. Der durch etliche Schmierereien verunstaltete Kasten musste zunächst gesäubert und dann grundiert werden, bevor das eigentliche Werk aufgetragen werden konnte. Vor kurzem konnte nun der Verein gemeinsam mit den Stadtwerken und den Künstlern die Fertigstellung dieses auch der Stadtverschönerung dienenden Werkes mit einem Sektempfang vor Ort feiern.

Die 1. Vorsitzende Regine Daneke begrüßte insgesamt rund 30 Gäste aus den Reihen der Mitglieder und Freunde des Vereins, von den Stadtwerken den Direktor Uwe Linder und seinen Vorgänger Manfred Pusdrowski sowie den technischen Prokuristen Gert Fitterer, den Ersten Stadtrat Stefan Löbig, den Vizepräsidenten des Deutschen Stenografenbundes Jascha-Alexander Koch und den Vorsitzenden des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Christoph Muth.  

In ihrer Ansprache ging die Vorsitzende vor allem auf Leben und Werk Gabelsbergers ein, der 1789 in München geboren wurde.

Er war zunächst Kanzlist im bayerischen Staatsdienst und entwickelte 1834 ein kursives Kurzschriftsystem für die deutsche Sprache, das sehr effektiv war und sich rasch in den Parlamenten und Verwaltungen verbreitete, da man mit dem beginnenden Parlamentarismus erkannte, dass es nötig war, das gesprochene Wort mitschreiben zu können. Gabelsbergers System wurde in den meisten Landtagen und sogar in der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche verwendet. Gabelsbergers Kurzschrift was das mit Abstand erfolgreichste Stenografiesystem in Deutschland und Österreich und wurde auf zahlreiche andere Sprachen übertragen.

Gabelsbergers Prinzip war, dass die Kurzschrift die „Schrift aller Gebildeten“ sein sollte. Viele bekannte Schriftsteller und Gelehrte verwendeten sie. Ihr Einsatz im Bürobereich erfolgte erst später.

Gabelsberger verstarb kurz vor seinem 60. Geburtstag an einem Schlaganfall. Sein Grab befindet sich in München.

Zum Abschluss ihrer Ansprache verwies Regine Daneke darauf, dass man die Kurzschrift überall verwenden kann, wo schnell etwas mitgeschrieben werden muss. Daher stehe auf den Seitenteilen das Stromkastens folgerichtig auch, dass man mit Steno einfach schneller ist. Die Vorsitzende bedankte sich bei den beiden Künstlern für das sehr gelungene Werk und bei den Stadtwerken für die Möglichkeit, den Kasten zu gestalten und für die Übernahme der Kosten.

David Schwab Hessenmeister in Professioneller Textverarbeitung

Pressemitteilung 22/2022

Titel und Treppchenplätze bei den Hessischen Meisterschaften

Bei den diesjährigen Hessischen Einzelmeisterschaften in Kurzschrift, Tastaturschreiben, Textbearbeitung und professioneller Textverarbeitung in Büdingen konnte die Delegation des Langener Stenografenvereins wieder Titel und Treppchenplätze erringen.

Die Langener Delegation bei den Hessischen Einzelmeisterschaften in Büdingen (v. l. n. r.): Jochen Schmitz, Katrin Schmitz, Jascha-Alexander Koch, David Schwab, Mathias Keller, Uwe Daneke, Regine Daneke (es fehlt Irena Saueressig, Foto: Stenografenverein 1897 Langen E. V.)

In der Jugendklasse wurde David Schwab Hessenmeister in der Professionellen Textverarbeitung, einem Wettbewerb, bei dem sehr gründliche Word-Kenntnisse erforderlich sind, z. B. um Serienbriefe zu erstellen und das Layout eines Schriftstückes zu gestalten. Im Pflichtteil der Aufgabenstellung erreichte er 98,5 von 100 möglichen Punkten und zusätzlich 62,5 Punkte im sog. Bonusteil, sozusagen der Kür des Wettbewerbs, insgesamt also 161 Punkte. Im zehnminütigen Perfektionsschreiben, bei dem pro 1.000 Anschläge nur ein Fehler erlaubt ist, wurde David Schwab mit 391 Anschlägen/Min. zudem hessischer Vizemeister in der Jugendklasse.

Regine Daneke, 1. Vorsitzende des Langener Stenografenvereins, wurde insgesamt viermal hessische Vizemeisterin: in der deutschen Kurzschrift mit 325 Silben pro Minute, in der Kurzschrift in englischer Sprache mit 190 Silben/Minute, in der 30-minütigen Texterfassung mit 523 Anschlägen/Min. sowie in der Mehrkampfwertung über alle Wettbewerbe.

Die 2. Vorsitzende Katrin Schmitz belegte in der englischen Kurzschrift mit 160 Silben/Min. den dritten Platz.

Und noch ein Titel ging nach Langen: Regine Daneke erreichte im Rahmenwettbewerb „Protokollierung“, bei dem ein Stenogramm aufzunehmen und das Diktierte anschließend in einem Protokoll zusammenzufassen ist, den ersten Platz. Vorstandsmitglied Jascha-Alexander Koch wurde hierbei Zweiter.

Ehrenpreise für besonders gute, weil fehlerfreie Arbeiten erhielten Jascha-Alexander Koch in der englischen Kurzschrift und Katrin Schmitz im Perfektionsschreiben.

Das Wichtigste rund ums Schreiben

Pressemitteilung 21/2022

Stenografenverein bietet Kompaktkurs an

Am Dienstag, 15. November, bietet der Langener Stenografenverein einen Kompaktkurs zum Thema „Das Allerwichtigste rund ums Schreiben im Schnelldurchgang“ an.

Vermittelt wird dabei Basiswissen bzgl. der wichtigsten DIN-Regeln für Briefe, E-Mails und alle sonstigen Schriftstücke, z. B. für das Schreiben von Adressen, Zahlen, Daten, Abkürzungen und Straßennamen und die Verwendung von (Sonder-)Zeichen. Dazu gibt es einen kurzen Streifzug durch die neue Rechtschreibung, Tipps zur Dudenbenutzung und die Besprechung von typischen Fehlern bei Rechtschreibung, Kommasetzung und Grammatik.

Nach den Worten von Regine Daneke, 1. Vorsitzende des Stenografenvereins, die das Seminar auch selbst leitet, geht es „1 x kreuz und quer durch den Normengarten“. Außerdem möchte sie auf die häufig gestellte Frage eingehen: „Braucht man heute noch die Stenografie?“

Der Kurs findet statt am Dienstag, 15. November 2022, von 19:00 bis 21:15 Uhr in Langen im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27, im Raum 21.

Die Teilnahmegebühr beträgt 30,00 Euro, für Mitglieder eines Stenografenvereins und Arbeitsuchende 25,00 Euro.

Anmeldungen für den Kurs nimmt der Verein hier entgegen.

Kommas setzen – aber richtig!

Pressemitteilung 20/2022

Stenografenverein veranstaltet Seminar zur Kommasetzung

„Haben Sie Probleme mit dem Komma? Setzen Sie die Kommas schon immer nach Gefühl?“, fragt Regine Daneke, Vorsitzende des Langener Stenografenvereins, und bietet auch gleich die Lösung des Problems: „Dagegen haben wir etwas. Alle, die Verantwortung für ihre Korrespondenz tragen, brauchen gründliche Kenntnisse, wie sie unser vierstündiges Komma-Seminar vermittelt.“

Referent ist der Lektor, Schulbuchautor und Deutsch-Experte Klaus-Wilfried Schwichtenberg, der es immer wieder versteht, den Teilnehmenden die scheinbar trockenen Lerninhalte anschaulich und humorvoll zu erläutern.

Vermittelt werden die notwendigen Kenntnisse in der Kommasetzung nach neuer deutscher Rechtschreibung, aber auch die unverändert weiter geltenden Komma-Regeln.

Unterrichtet wird im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Raum 21, am Samstag, 12. November 2022, von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Die Seminargebühr beträgt 60 Euro, sie ermäßigt sich für Mitglieder eines Stenografenvereins und für Arbeitsuchende auf 55 Euro.

Anmeldungen für den Kurs nimmt der Verein hier entgegen.

Sütterlin und deutsche Kurrentschrift schreiben und lesen lernen

Pressemitteilung 19/2022

Stenografenverein bietet Wochenendkurs an

Bis Mitte des vorigen Jahrhunderts wurde in Deutschland neben der normalen lateinischen Schreibschrift eine weitere Schreibschrift – die sogenannte „deutsche Kurrentschrift“ – gepflegt. Während sie heute im Alltag nicht mehr zu finden ist, so taucht sie doch in alten Briefen, Poesiealben oder handgeschriebenen Kochrezepten immer wieder auf. Für viele ist diese besondere Schrift sehr schön anzuschauen, doch sie flüssig zu lesen, ist meist schwierig.

In einem Wochenendkurs bietet der Langener Stenografenverein nun die Möglichkeit an, das Lesen und Schreiben von Sütterlin und deutscher Kurrentschrift zu erlernen, wobei man als Sütterlin eine spezielle Schriftform der deutschen Kurrentschrift bezeichnet, welche maßgeblich für den Schulunterricht gedacht war und sich durch bestimmte Merkmale auszeichnet. Dies und weitere interessante Hintergründe werden ebenfalls vermittelt.

Nach dem Erlernen der Grundlagen wird an Originaltexten die Lesefähigkeit trainiert. Nach dem Kurs sollten die Teilnehmer in der Lage sein, eigene Texte in Sütterlin zu verfassen, und darüber hinaus wissen, wie sie an die Entschlüsselung alter Texte herangehen müssen. Die Kursteilnehmer sind herzlich eingeladen, eigene Dokumente, Briefe, Tagebücher und ähnliches als Anschauungsobjekte mitzubringen.

Der Kurs findet statt am Samstag, 5., und Sonntag, 6. November 2022, jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Raum 20/21. Die Kursgebühr beträgt einschließlich Lehrmaterial 75 Euro, für Mitglieder eines Stenografenvereins und Arbeitsuchende 70 Euro.

Anmeldungen für den Kurs nimmt der Verein hier entgegen.

In fünf Schritten zum Excel-Profi

Pressemitteilung 18/2022

Stenografenverein und VHS bieten wieder modulares Kurskonzept an

Auch im diesjährigen Herbstsemester bieten die Volkshochschule Langen und der Langener Stenografenverein wieder einen modular aufgebauten Kurs zu Microsoft Excel in der Version 2016 an.

„Das Baukastenprinzip mit diesmal insgesamt fünf Modulen, aus denen je nach der eigenen Interessenlage und den Vorkenntnissen thematisch das ausgewählt werden kann, was wirklich benötigt wird, hat sich gut bewährt“, so die 1. Vorsitzende der Langener Stenografen, Regine Daneke, und führt weiter aus: „Das kann ein Modul sein, das können natürlich auch alle fünf Module sein.“

Los geht es am Mittwoch, 2. November 2022, mit dem Modul 1, einem vierteiligen Grundkurs mit weiteren Kurstagen am 9., 16. und 23. November.

Die Teilnehmenden erhalten eine fundierte Einführung anhand vieler praktischer Beispiele in das weltweit am meisten genutzte Tabellenkalkulationsprogramm. Sie lernen die Arbeitsoberfläche und die Bedienfunktionen von Excel kennen, sie erfahren, wie Excel sie bei der Eingabe von Zahlen und Texten unterstützt und sie erhalten einen ersten Einblick in die Erstellung von Berechnungsformeln und die Nutzung von Funktionen. Sie lernen die Möglichkeiten der Formatierung von Texten, Zahlen und Zellen kennen. Die Teilnehmenden machen sich weiterhin mit der Ansichtssteuerung, der Druckvorbereitung und dem Ausdruck der Tabellenblätter vertraut und erfahren, wie sie zusätzliche Informationen als Kommentare hinterlegen können. Die Kursgebühr für den vierteiligen Grundlagenkurs beträgt incl. Lehrmaterial 93,50 Euro.

Weiter geht es im zweiten Modul mit den Formeln und Funktionen, also dem Herzstück von Excel. Die Teilnehmenden erfahren, wie sie sich den Funktionsumfang von Excel nutzbar machen und wie sie Funktionen mit und ohne Funktionsassistent für vielfältige Aufgaben erfolgreich einsetzen können. Sie gewinnen Sicherheit in der Erstellung umfangreicher Formeln und verschachtelter Funktionen. Sie erlernen die Anwendung von Funktionen aus den Bereichen Mathematik (z. B. RUNDEN, SUMME), Datum (z. B. HEUTE, JAHR), Logik (z. B. WENN), Nachschlagen und Verweisen (z. B. SVERWEIS), Text und ggf. Finanzmathematik (z. B. Berechnung von Zinseszinsen). Dieses Modul steht an am Mittwoch, 30. November, Mittwoch, 7. und Donnerstag, 8. Dezember. Die Kursgebühr beträgt incl. Lehrmaterial 70,60 Euro.

Das dritte Modul steht unter der Überschrift „Auswerten und Analysieren“ und umfasst zwei Abende: Mittwoch, 14. und Donnerstag, 15. Dezember. Die Teilnehmenden erfahren, wie sie sich die mächtigen Werkzeuge von Excel zum Auswerten und Analysieren auch von großen Datenbeständen erfolgreich nutzbar machen können. Sie erlernen den sicheren Umgang mit den Datenbankfunktionen (z. B. DBANZAHL, DBSUMME) und mit den Filtertechniken (Auto- und Spezialfilter), sie lernen das Arbeiten mit der Funktionalität TEILERGEBNIS kennen und sie erhalten eine fundierte Einführung mit vielen praktischen Beispielen in die gleichermaßen leistungsstarke wie einfach zu erlernende Welt der PIVOT-Tabellen. Hier beträgt die Kursgebühr 56,10 Euro incl. Lehrmaterial.

Modul 4 trägt den Titel „Visualisieren“ und vermittelt die grundlegenden Kenntnisse der grafischen Aufbereitung des Datenmaterials aus den Tabellen. Die Teilnehmenden erfahren, wie sie einfache Diagramme wie Säulen-, Linien- oder Kreisdiagramm erstellen und gestalten und welche speziellen Diagrammtypen (z. B. Blasendiagramm) Excel zur Verfügung stellt. Sie lernen, wie sie auch ohne Diagrammnutzung bestimmte Werte des Tabellenblattes durch bedingte Formatierung, also abhängig von bestimmten Werten, farblich oder durch Symbole hervorheben und wie Ampel- und andere Symbole benutzerdefiniert angepasst werden. Das alles gilt es am Mittwoch, 18. Januar 2023, zu erlernen. Die Kursgebühr hierfür beträgt 19,20 Euro, ggf. zzgl. Lehrmaterial 17,70 Euro.

Das fünfte Modul trägt den Titel „Nützliche Techniken“ und befasst sich mit Themen wie Gliederung und Gruppierung (komfortables Aus- und Einblenden von Zeilen und Spalten), die Zielwertsuche (d. h. den Rechenweg rückwärts machen), Solver und Szenario-Manager (Erzeugen und Speichern von Alternativberechnungen mit variablen Ausgangswerten), den Schutz von Tabellenblättern und den Einsatz von Makros sowie die Optimierung der Schnellzugriffsleiste. Es gibt zudem Gelegenheit, Fragen, Themen und Probleme rund um Excel zu erörtern, die die Teilnehmenden hier einbringen können. Dieses Modul findet am Mittwoch, 25. Januar 2023, statt. Hierfür sind 19,20 Euro fällig, und wer aus vorangehenden Modulen noch kein Lehrmaterial hat, muss dafür noch einmal 17,70 Euro bezahlen.

Die 1. Vorsitzende des Langener Stenografenvereins, Regine Daneke, ist sicher: „Excel ist aus dem Büroalltag, aber auch aus dem privaten Bereich, nicht mehr wegzudenken. Mit Excel löst man einfache Rechenaufgaben genauso gut wie komplexe Kalkulationen. Ohne gründliche Excel-Kenntnisse, wie sie in unserem modularen Seminar vermittelt werden, kommt man in kaufmännischen oder Verwaltungsberufen heute nicht mehr aus.“

Unterrichtet wird immer von 18:15 bis 21:30 Uhr in Langen im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27, im Raum 21.

Die Anmeldung erfolgt bei der Geschäftsstelle der VHS Langen im Kulturhaus, per E-Mail an vhs@langen.de oder im Internet auf www.vhs-langen.de.

Wieder viele Plätze in den hessischen Top Ten

Pressemitteilung 17/2022

Langener Stenografen erfolgreich beim Bundesjugendschreiben

Das Bundesjugendschreiben ist ein Nachwuchswettbewerb der Stenografenorganisation und will interessierte Jugendliche mit dem Reiz und der Spannung von Schreibwettbewerben vertraut machen. Der Wettbewerb wird dezentral in den Schulen und örtlichen Stenografenvereinen durchgeführt, die Arbeiten werden dann zentral von der Bundesjugend für Computer, Kurzschrift und Medien ausgewertet:

Aber auch die erwachsenen Wettschreiber in den Vereinen dürfen, allerdings außer Konkurrenz, mitmachen.

Bundesweit wurden in diesem Jahr trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie rd. 3.500 Teilnehmer aus dem Bereich der Schulen und dem Vereinsbereich gezählt, deutlich mehr als im Vorjahr. Der Langener Stenografenverein konnte insgesamt 43 Arbeiten zur Auswertung einschicken: 17 Arbeiten im Zehn-Finger-Tastaturschreiben (10-Minuten-Abschriften), 14 Arbeiten in der Textbearbeitung und -gestaltung, auch als Autorenkorrektur bezeichnet, 6 Arbeiten in der Praxisnahen Textbearbeitung und 6 Arbeiten in der Kurzschrift (Stenografie).

Vor Kurzem fand dann die Siegerehrung der Langener Teilnehmer mit Überreichung der Urkunden statt, dafür luden die Initiatoren die Teilnehmer wieder in ein Langener Eiscafé ein, wo sich die Wettschreiber bei leckeren Eiskreationen über ihre hervorragenden Ergebnisse freuen konnten. Viele Arbeiten finden sich in den Hessischen Top-Ten-Listen wieder!

Im Tastaturschreiben, also einer 10-minütigen Texterfassung, erreichte in der Altersklasse E (13- und 14-Jährige) Daniel Biddermann 180 Anschläge/Min. und belegte damit in der Landesliste für Hessen den 1. Platz, bundesweit Platz 5.

In der Altersklasse C (17- und 18-Jährige) kam Oliver Schmitz auf 327 Anschläge/Min. und belegte damit Platz 3 auf der Landes- und Platz 4 auf der Bundesliste.

Leon Schwab erreichte 288 Anschläge/Min. und landete damit in seiner Altersklasse B (19 und 20 Jahre) auf Platz 1 der Landes- und Platz 4 der Bundesliste.

Sein Bruder David Schwab kam in der Altersklasse A (21 bis 26 Jahre) auf 420 Anschläge/Min., das bedeutet Platz 3 im Land und Platz 4 im Bund.

In der Erwachsenenklasse waren vorne dabei: Regine Daneke (Platz 1 in Hessen und im Bund, 540 Anschläge/Minute), Jascha-Alexander Koch (Platz 4 in Hessen und Platz 13 im Bund, 390 Anschläge/Minute), Irena Saueressig (5./18., 385 Anschläge/Min.), Katrin Schmitz (9./28., 293 Anschläge/Min.) und Beate Emge (10./34., 313 Anschläge/Minute).

In der Textbearbeitung und -gestaltung, bei der in 10 Minuten möglichst viele Korrektur- und Formatierungsanweisungen ausgeführt werden müssen, erreichte Oliver Schmitz in der Altersklasse C 79 Korrekturen und kam damit auf Platz 4 in Hessen und 6 im Bund. In der Altersklasse B führte Leon Schwab 88 Korrekturen aus und belegte damit Platz 1 in Hessen und Platz 3 bundesweit. David Schwab wurde in der Altersklasse A mit 108 Korrekturen 4. in Hessen und 6. bundesweit.

Bei den Erwachsenen schaffte Jascha-Alexander Koch 104 Korrekturen und damit in Hessen Platz 7 und im Bund Platz 13. Weitere Top-Ten-Plätze in Hessen erreichten Regine Daneke (8./16., 94 Korrekturen) und Irena Saueressig (9./20. 87 Korrekturen).

Erstmals nahmen Langener Wettschreiber am Wettbewerb „Praxisnahe Textbearbeitung“ teil, bei dem besonders gründliche Word-Kenntnisse gefordert sind. David Schwab erreichte dabei 39 von 60 möglichen Punkten und kam in der Altersklasse A im Bund und in Hessen auf Platz 5.

Bei den Erwachsenen erzielte Uwe Daneke 57 Punkte und damit in Hessen Platz 5 und bundesweit Platz 9. Die weiteren Platzierungen: Jascha-Alexander Koch, 55 Punkte, Platz 7/11, Katrin Schmitz, 51 Punkte, Platz 8/12, Irena Saueressig, 46 Punkte, Platz 10/16, Fatemeh Zare, 43 Punkte, Platz 11/17.

Arbeiten in Kurzschrift (Stenografie) gab es nur bei den Erwachsenen, aber diese finden sich sämtlich in den hessischen Top Ten wieder: Regine Daneke mit 300 Silben/Min. auf Platz 1 in Hessen und Platz 3 im Bund, Katrin Schmitz, 220 Silben/Min., Platz 4/13, Elvira Pascher-Kneißl (200 Silben/Min., Platz 5/15), Irena Saueressig (160 Silben/Min., Platz 6/23), Jascha-Alexander Koch (130 Silben/Min., Platz 8/35), Mathias Keller (90 Silben/Min., 9/38).

Sicher in der deutschen Rechtschreibung

Pressemitteilung 16/2022

Stenografenverein vermittelt die aktuellen Rechtschreibregeln

Am Samstag, 8. Oktober 2022, bietet der Langener Stenografenverein ein Seminar zur deutschen Rechtschreibung an. „Glauben Sie, Sie könnten nach der Rechtschreibreform schreiben, wie Sie wollen?“ fragt Regine Daneke, 1. Vorsitzende der örtlichen Stenografen, und gibt auch gleich die Antwort: „Dann irren Sie sich. Machen Sie sich sachkundig und entdecken Sie, dass die neue Rechtschreibung viel logischer ist als die alte! Wir helfen Ihnen dabei. Überzeugen Sie beruflich und privat mit den korrekten Schreibungen. Lassen Sie sich überraschen und begeistern – in unserem kurzweiligen Seminar, das von einem führenden Rechtschreib-Experten Deutschlands geleitet wird. Er erklärt Ihnen auch leicht verständlich, warum die Änderungen erfolgt sind. Wir versprechen den Teilnehmenden einen unterhaltsamen und lehrreichen Tag. Jeder, der mit Texten zu tun hat, sollte sich wenigstens Grundkenntnisse der neuen deutschen Rechtschreibung aneignen, und sei es nur deshalb, um die eigenen Kinder bei den Hausaufgaben besser unterstützen zu können.“

Vermittelt werden die wichtigsten Regeln für Wortarten, Getrennt- und Zusammenschreibung, Groß- und Kleinschreibung, Herkunft der Wörter (Etymologie) sowie wichtige Änderungen bei der Zeichensetzung.

Geübt wird dies alles von 10 bis 17 Uhr in Langen im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27, Raum 21. Die Kursgebühr beträgt 90 Euro, für Vereinsmitglieder und Arbeitsuchende 85 Euro.

Referent ist der Schulbuchautor und Rechtschreibreform-Experte Klaus Wilfried Schwichtenberg.

Anmeldungen für den Kurs nimmt der Verein hier entgegen.

10-Finger-Tastaturschreiben am PC erlernen

Pressemitteilung 15/2022

Am Donnerstag, 22. September, beginnt der Langener Stenografenverein einen Kurs für junge Erwachsene zum Erlernen des 10-Finger-Schreibens. Der ursprünglich für den 8. September vorgesehene Start dieses Kurses musste verschoben werden.

Der Kurs richtet sich vor allem an junge Menschen im Alter von 16 bis etwa 24 Jahren, steht aber auch älteren Teilnehmenden offen.

Die 1. Vorsitzende des Vereins, Regine Daneke, verspricht: „In kaum einem Beruf wird heute nicht mit PC und Tastatur gearbeitet. Gerade beim Einstieg in das Berufsleben kann das ‚blinde‘ Beherrschen der Tastatur enorme Vorteile bringen. Daher richtet sich unser Kurs vorrangig an junge Menschen, die am Anfang ihres beruflichen Lebensweges stehen. Wer mit dem PC Texte erfassen muss, wird das nach diesem Kurs wesentlich schneller und sicherer beherrschen.“

Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten im 10-Finger-Tastaturschreiben am PC. Es werden die Griffwege für die Buchstaben, Ziffern und Zeichen erarbeitet. Zusätzliche Übungen am heimischen PC sind bei diesem Crash-Kurs unbedingt erforderlich. Ziel ist das Erreichen einer Schreibgeschwindigkeit von ca. 60 Anschlägen pro Minute.

Dieser Kurs läuft über 10 Unterrichtstage, jeweils donnerstags vom 22. September bis 1. Dezember, immer von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr im Raum 21 im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27 in Langen.

Aufgrund der Corona-Situation ist die Anzahl der Teilnehmenden auf 6 beschränkt.

Die Kursgebühr inkl. Lehrmaterial beträgt 150 Euro bei 4 Teilnehmenden, 130 Euro bei 5 und 115 Euro bei 6 Teilnehmenden.

Anmeldungen nimmt der Verein hier entgegen.

10-Finger-Tastaturschreiben am PC erlernen

Pressemitteilung 14/2022

Stenografenverein bietet Tastschreib-Kurs für Kinder an

Am Donnerstag, 29. September, beginnt der Langener Stenografenverein einen Kinderkurs zum Erlernen des 10-Finger-Schreibens. Der ursprünglich für den 8. September vorgesehene Start dieses Kurses musste verschoben werden.

Ziel des Kindeskurses ist es, 11- bis 15-jährigen Kindern das 10-Finger-Tastaturschreiben näherzubringen, damit z. B. schulische Aufgaben wie Hausarbeiten und Referate schneller und effizienter erledigt werden können. Es werden alle Griffwege erarbeitet und einfache, kindgerechte Schriftstücke gestaltet. Da ein „blindes“ und sicheres Beherrschen der PC-Tastatur nur nach beständigem Üben zu erreichen ist, dauert der Kurs rund 6 Monate. Er umfasst 20 Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten und endet am 9. März 2023.

Die 1. Vorsitzende des Langener Stenografenvereins, Regine Daneke, rät dringend zum Besuch des Kurses: „Kinder kommen immer früher in die Situation, den PC mittels Tastatur zu bedienen. Sehr schnell gewöhnt man sich dabei falsches Tippen und falsche Haltung an, was später zu gesundheitlichen Problemen führen kann. In unserem Kurs lernen die Kinder von Anfang an, wie man die Tastatur richtig benutzt und ergonomisch und effizient schreibt.“

Unterrichtet wird donnerstags in der Zeit von 16:00 bis 17:30 Uhr im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Straße 27 in Langen, im Raum 21 (ausgenommen Schulferien).

Aufgrund der Corona-Situation ist die Anzahl der teilnehmenden Kinder auf 6 begrenzt.

Die Kursgebühr beträgt 295 Euro inkl. Lehrmaterial bei 4 Teilnehmenden, 240 Euro bei 5 und 220 Euro bei 6 Teilnehmenden.

Anmeldungen nimmt der Verein hier entgegen.