Deutsche Einheitskurzschrift


Im Gegensatz zu den allermeisten Kurzschriftsystemen ist die Deutsche Einheitskurzschrift – kurz DEK – nicht das Werk eines einzigen Erfinders. Die DEK ist das Ergebnis von (durchaus zähen) Verhandlungen zwischen führenden Kurzschriftlern und Vertretern verschiedenster deutscher Kurzschriftsysteme. 1924 noch als eine Art „Kompromiss-Lösung“ betrachtet, konnte sich die DEK gegen ihre Kritiker behaupten und in den folgenden Jahrzehnten ihre beachtliche Leistungsfähigkeit beweisen.

Werbepostkarte:
Deutsche Einheitskurzschrift
Marke: Winklers Verlag (Gebr. Grimm), ca. 1931-1932

Die DEK kann für sich beanspruchen, aus verschiedenen älteren Systemen bestimmte Vorzüge in sich zu vereinen und sich von den bekannten und vermeidbaren Nachteilen dieser Systeme freizumachen. Auf internationalen Wettbewerben konnten sich deutsche Stenografen mit der DEK immer wieder erste Treppchen-Plätze „erschreiben“ und somit zeigen, dass die DEK zu den schnellsten Schreibleistungen befähigt.

Werbepostkarte:
Deutsche Einheitskurzschrift
Marke: Heckers Verlag, ca. 1952-1953

Die Deutsche Einheitskurzschrift besteht aus speziellen Zeichen für Vokale, Konsonanten, Konsonantenfolgen, Silben und sogar für ganze Wörter. Wer die DEK nicht beherrscht, hat daher keine Chance auch nur ein Wort zu lesen. War die DEK noch vor einigen Jahren allgemeiner Unterrichtsgegenstand an diversen Schulen, so ist sie nun (unfreiwillig) zu einer echten Geheimschrift geworden, da die Kurzschrift aus den Schulen verschwunden ist und nur noch wenige Menschen diese Kunst wirklich beherrschen. Auch dieser Fakt macht die DEK für viele heutzutage so spannend und interessant. Wieder andere schätzen an der DEK ihren kaligraphischen Charakter. So oder so – wer die DEK beherrscht, der verfügt über ein mächtiges Werkzeug, um seine Schreibarbeit zu rationalisieren und sogar das gesprochene Wort handschrift festzuhalten.

Zitat: „Sprachkürze gibt Denkweite.“
(Jean Paul, deutscher Schriftsteller, * 21.03.1763, † 14.11.1825)

Wer sich einmal unverbindlich mit dieser Kunst näher befassen möchte, kann sich kostenlos in einer Schnupperstunde bei uns über die Kurzschrift und speziell die DEK informieren. Nähere Infos zu Schnupperstunden finden Sie in unserem Kursprogramm auf dieser Webseite.